MINTdigital mit Arduino und Calliope

Von der Joachim Herz Stiftung bin ich eingeladen worden, im Rahmen der MINT DIGITAL LEHRERTAGUNG 2017 einen Workshop zum Thema „Steuern und Messen mit Arduino und Calliope“ zu leiten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben Gelegenheit bekommen, mit Arduino eine Ampel zu simulieren oder Messwerte zu erfassen und auch meine Calliope mini habe ich mitbebracht, damit auch diese Plattform erprobt werden konnte.

Zum Einsatz kamen Scratch4Arduino und die Arduino-Umgebung. Ein Hinweis auf die Sammlung von Projekten bei Hackster.io durfte nicht fehlen: Arduino und Calliope.

Die Programmierung des Calliope mini kann in der PXT-Umgebung auch ohne die entsprechende Hardware ausprobiert werden. Einen Überblick über die Programmiermöglichkeiten liefert die Calliope-Website.

Weitere Hinweise aus dem Workshop: codeforhamburg.org vereint Hamburger Maker, u. a. zum Bauen eigener Feinstaubsensoren am 10. April. Das Schülerforschungszentrum Hamburg wird im Juni eröffnet und bietet Unterstützung für Schülerinnen und Schüler, die mit ihrem Forschungsthema an der eigenen Schule nicht mehr weiter kommen. Die senseBox, mit der u. a. Citizen Science möglich wird, wurde auch im Vortrag von Prof. Dr. Ingo Eilks angesprochen.

Messen, Steuern, Regeln mit Arduino

Im Rahmen meiner Tätigkeit für das Schülerforschungszentrum Hamburg erarbeite ich u. a. einen Einführungskurs zur Nutzung der Arduino-Plattform. Die Unterlagen dazu stelle ich hier zur Verfügung – in der jeweils aktuellen Fassung, im Moment ist das noch sehr ein Zwischenstand.

PDF: Messen, Steuern, Regeln mit Arduino

ePub als zip: Messen, Steuern, Regeln mit Arduino

Calliope kommt – kommt damit auch Informatik?

Es bewegt sich etwas und endlich tut es das auch in Deutschland. Nachdem in Großbritannien inzwischen flächendeckend 7.-klässler mit dem Mikrocontroller microbit ausgestattet werden, mit Hilfe dessen sie auf interessante Weise an die Informatik herangeführt werden, gibt es nun ein vergleichbares Produkt in Deutschland, wie die Zeit berichtet: @holadiho und Co. haben mit dem Calliope ein attraktives kleines Device entwickelt, das sie mit 3.-klässlern nutzen wollen. Das ist m. E. auch genau die richtige Altersgruppe für den Einstieg.

Schön ist, dass das Gerät gut genug ausgestattet ist, dass man auch in höheren Jahrgängen attraktive Projekte damit entwickeln kann.
Es wird spannend, wie breit sich das Projekt in Schulen verankern kann. Schon im Saarland, wo Calliope aktuell getestet wird, wird es offenbar keine Notwendigkeit geben, dass irgendeine Schule aus dem Quark kommt und Lehrer/-innen zu den Fortbildungen schickt. Von anderen Bundesländern ist bisher nicht die Rede. Daneben ist wünschenswert, dass sich ARD und ZDF dem Vorbild der BBC anschließen und das Projekt national unterstützen.
Ich bin jedenfalls froh über diese großartige Initiative und ihr kleines Device und wünsche ihnen den Erfolg, den sie verdienen.