Weltwunder auf der Couch

Weltwunder kann man nicht alle auf einmal in den Sommerferien abklappern. Wer noch welche übrig hat, kann sich nun einen Vorgeschmack im Web gönnen. Inzwischen hat Google auch viele Orte, die mit den StreetView-Autos nicht zu erreichen sind, bildlich erfasst: Scott’s Hütte in der Antarktis [*] ist ebenso wie Versailles, der Toshodai-ji Tempel in Nara, Pompei oder Jerusalem im World Wonders Project vertreten, das als ein Teil des Cultural Institute eine weitere beeindruckende Sammlung digital erlebbarer Kulturgüter darstellt. Zu den jeweiligen Orten gibt es weitere Informationen, Fotos, Videos und Verweise auf weitere Quellen sowie zum Teil vollständige Stundenentwürfe (auf englisch).

 

[*] Hier kann man sogar „hineingehen“. Das sieht man nicht alle Tage, könnte man aber…